Ist Australien Ein Land?

Unterschied zwischen einem Kontinent und einem Land

Die meisten Menschen wissen, in welchem ​​Land und auf welchem ​​Kontinent sie leben. Aber was genau ist der Unterschied zwischen den beiden? Ein Kontinent ist eine sehr große Landmasse, oft durch Ozeane getrennt. Einige davon sind durch andere geografische oder soziale Merkmale getrennt. Eine geografische Trennung kann ein schmaler Landstreifen sein, während eine soziale Trennung auf einer gemeinsamen Kultur beruhen kann. Die Regeln, die die Kontinente bestimmen, sind nicht standhaft. In der Regel erkennt die Welt 7 verschiedene Kontinente: Nordamerika, Südamerika, Afrika, Europa, Asien, Antarktis und Australien. Obwohl einige Schulen des Denkens Nord- und Südamerika zu einem verbinden, schaffen sie 6-Kontinente. Dennoch glauben andere, die sich an die "one solid landmass" Theorie halten, dass es 4-Kontinente gibt: Amerika, Afro-Eurasien, Antarktika und Australien.

Ein Land ist jedoch eine eigenständige politische Einheit. In den meisten Fällen gibt es klar definierte Grenzen, die entweder auf geografische Gegebenheiten wie Flüsse und Berge oder kulturelle Grenzen zurückzuführen sind. Verfassungen und Friedensverträge formalisieren die Lage dieser Grenzen. Laut jüngsten Zahlen gibt es 206 souveräne Länder in der Welt.

Ist Australien ein Kontinent?

Geographie von Australien

Australien besteht aus Australien, Tasmanien, Seram, Neuguinea, Timor und den umliegenden Inseln. Es ist der kleinste der Kontinente mit einer Landfläche von 3,310,000 Quadratmeilen und ist der niedrigste Kontinent mit menschlichen Bewohnern. Die nahe gelegenen Inseln sind durch den Kontinentalschelf mit dem Kontinent verbunden, einschließlich des Sahul Shelf und der Bass Strait. Etwa die Hälfte des Kontinentalschelfs befindet sich bei 160 oder weniger

Geologie von Australien

Geologisch gesehen befindet sich der australische Kontinent auf der indo-australischen Platte. Diese Platte trennte sich vor X Millionen Jahren von dem Superkontinent Gondwana. Es entfernte sich von der Antarktis und ging nach Norden. Um 96 BC ging die vorherige Eiszeit zu Ende und das Schmelzen führte zu steigenden Meeresspiegeln. Diese aufsteigenden Gewässer bildeten schließlich die Bass-Straße, die Tasmanien von der Landmasse trennte. Zwischen 10,000 und 2,000 Jahre später, zusätzliche Überschwemmungen geschaffen New Guinea und die Aru-Inseln, jetzt nördlich des Festlandes. Australien ist der einzige Kontinent ohne aktive vulkanische Regionen. Mit der Zeit kollidierte die tektonische Platte Australien-Neuguinea mit der eurasischen Platte. Diese Kollision führte zu den Bergen von Neuguinea und den Inseln von Wallacea.

Biodiversität von Australien

Das nordwärts gerichtete Abdriften der indo-australischen Platte half dem Kontinent, den globalen Abkühlungstrend auszugleichen. Während andere Landmassen kälter wurden, näherte sich der australische Kontinent dem Äquator und neutralisierte damit die Temperaturveränderungen. Diese Temperaturstabilität erlaubte der Flora, Fauna und den Pilzen, sich in spezielle ökologische Rollen zu entwickeln. Seine isolierte Position verhinderte zusätzlich den Einfluss von äußeren Arten und ermöglichte eine einzigartige Entwicklung ohne Konkurrenz. Wegen des Mangels an Vulkanen und Gletschern war der Boden des australischen Kontinents ungestört und konnte Nährstoffe speichern. Dieses hohe Fertilitätsniveau unterstützte die Pflanzenvielfalt und ermöglichte eine Ko-Evolution anstelle einer divergenten Evolution. Die Inseln von Wallacea waren nahe genug an den südostasiatischen Regenwäldern, dass einige Pflanzen ihren Weg nach Neuguinea finden konnten. Die Meeresstraßen waren jedoch zu groß, um eine Säugetierwanderung zu ermöglichen.

Diese Kombination von Ereignissen hat heute zu einem hohen Grad an Biodiversität und Endemismus auf dem Kontinent geführt. Beuteltiere (Säugetiere mit Beuteln zum Tragen ihrer Jungen) und Monotremen (eierlegende Säugetiere) beherrschten die in anderen Teilen der Welt so häufig vorkommenden plazentalen Säugetiere. Viele Vogelarten konnten sich entwickeln; Wissenschaftler glauben, dass sich Singvögel zuerst auf dem australischen Kontinent entwickelten, bevor sie in andere Länder auf der ganzen Welt auswanderten.

Ist Australien ein Land?

Geschichte von Australien

Indigene Menschen lebten hier, nachdem sie von Migranten kamen, die vor Jahren, als die Europäer ankamen, in die Gegend zwischen 42,000 und 48,000 kamen. Niederländische Entdecker landeten auf dem australischen Festland in 1606 AD, kartierten die nördlichen und westlichen Küsten und nannten sie New Holland. Sie haben keine Siedlungen gegründet. In 1770 beanspruchte James Cook die Ostküste für Großbritannien und nannte sie New South Wales. Die britische Regierung errichtete hier in 1783 eine Strafkolonie, eine isolierte Siedlung für Häftlinge. Weitere Siedler kamen in 1788 an und bildeten das heutige Sydney.

Die wachsende Zahl europäischer Siedler führte zu weiteren Siedlungen auf dem gesamten Festland und bis nach Tasmanien. Das Vereinigte Königreich beanspruchte den Westen und teilte New South Wales in South Australia, Victoria und Queensland in der Mitte der 1800. Die zweite Hälfte des 19 Jahrhunderts brachte einen Goldrausch und die Kolonien ein gewisses Maß an Autonomie Als freie Siedler und Strafkolonien über das Land verteilt, litt die indigene Bevölkerung so viel wie 1 Millionen Todesfälle aufgrund von Krankheiten und Konflikten mit den Europäern über die nächsten 150 Jahre.

Von 1901 wurden die Kolonien als das Commonwealth of Australia, eine Herrschaft des Britischen Empire, gegründet. In 1931 verabschiedete die britische Regierung das Statut von Westminster und gab den Gebieten legislative Unabhängigkeit und machte sie zu souveränen Nationen. Australien hat die Satzung in 1942 übernommen und auf 1939 zurückdatiert. Nach dem Zweiten Weltkrieg öffnete das Land seine Grenzen für europäische Einwanderer und in den 1970 für asiatische Einwanderer (nach der Beendigung der Politik von White Australia). Das Land hat alle Verbindungen mit Großbritannien in 1986 abgebaut und das Recht Großbritanniens, in der australischen Regierung Gesetze zu erlassen, abgeschafft.

Heute besteht das Land aus 6-Staaten: New South Wales, Queensland, Südaustralien, Victoria, Western Australia und Tasmanien. Diese befinden sich alle auf dem Festland mit Ausnahme Tasmaniens und der Insel im Süden. Nachbarländer sind Papua-Neuguinea, Indonesien, Osttimor, die Salomonen, Vanuatu und Neuseeland.

Bevölkerung von Australien

Die Bevölkerung Australiens ist ungefähr 22.4 Million. Diese Zahl ist seit dem Zweiten Weltkrieg exponentiell gestiegen, hauptsächlich weil die Regierung die Einwanderung in das Land gefördert hat. Ungefähr 24.6% der Bevölkerung sind im Ausland geboren, und 43.1% haben mindestens einen, im Ausland geborenen Elternteil. Indigene Völker machen 2.5% der Bevölkerung aus. Die Gesamtzahl der Menschen in Australien wird von 2050 voraussichtlich fast verdoppelt.

Die häufigste Sprache hier ist Englisch, speziell australisches Englisch. Ungefähr 81% der Bevölkerung sprechen nur Englisch zuhause. Andere Sprachen, die zu Hause gesprochen werden, sind: Mandarin (1.7%), Italienisch (1.5%), Arabisch (1.4%), Kantonesisch (1.3%), Griechisch (1.3%) und Vietnamesisch (1.2%). Von den ursprünglichen 250-Aborigines-Sprachen werden 20 von allen Altersgruppen und 150 von älteren Generationen verwendet.

Mehr als die Hälfte, 61.1% der Bevölkerung, identifizieren sich als Christen. Christliche Kirchen haben die Entwicklung von Bildung, Gesundheit und sozialen Diensten im Land stark beeinflusst.

Wirtschaft von Australien

Australien ist die 12th größte Volkswirtschaft der Welt. Es hat ein hohes Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf (die fünfthöchste der Welt) und niedrige Armutsraten. Es gilt als eine wohlhabende Nation mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 3.6%. Zu den wichtigsten Branchen zählen Bergbauexporte, Telekommunikation, Banken und Fertigung. Vier seiner Großstädte gehören zu den weltweit lebenswertesten 10-Städten: Melbourne, Sydney, Adelaide und Perth.