UNESCO-Welterbestätten In Belarus

Belarus ist ein Binnenstaat an der Grenze zu Russland, der Ukraine, Polen, Lettland und Litauen. Das Land hat vier Standorte, die von der UNESCO als Weltkulturerbe aufgeführt wurden; Sie sind der Schlosskomplex Mir, der Geodätische Bogen von Struve, den er mit anderen neun Ländern teilt, die Belovezhskaya, die er mit Polen teilt, und das Schloss Nesvizh

Radziwill Familienkomplex in Nesvizh

Dieses Kulturerbe wurde von der UNESCO in 2005 als Weltkulturerbe gelistet. Der Nesvizh-Komplex hat eine reiche Geschichte und der Bau der ursprünglichen Struktur begann in 1584. Es wurde mehrmals unter verschiedenen architektonischen Einflüssen umgebaut. Die Familie Radziwill hat sich in der Anlage von 1533 niedergelassen und sie zum architektonischen Glanz der Zeit restauriert. Die Radziwill Familie war mächtig und einflussreich und war der Schutzpatron der Kunst zwischen 16th und 19th Jahrhundert.

Der Komplex wurde vernachlässigt, nachdem die Familie Radziwill von der Roten Armee vertrieben wurde. Der Komplex wurde jedoch restauriert und ist ein kulturelles Wahrzeichen im heutigen Weißrussland. Ein Wohnschloss und die Corpus Christy Kirche bilden den weitläufigen Komplex. Der Palast gilt als der schönste seiner Art in Europa, zusammen mit seinen Landschaftsgärten und Zierseen. Tausende von Touristen strömen jährlich hierher. Der Schutz des Geländes wird von der Abteilung für den Schutz des historischen und kulturellen Erbes überwacht.

Mir Schloss

Mir Castle in der Region Grodno wurde in 2000 als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet. Der Bau der Burg begann im 16th Jahrhundert, mit gotischem Baustil. Der spätere Bau erfolgte in den architektonischen Einflüssen der Renaissance und des Barock. Die Burg wurde während der Napoleonischen Kriege stark beschädigt, im XIX. Jahrhundert wurde sie restauriert. Der Komplex besteht aus einem Museum Schloss, Grabstätte für die Svyatopolk-Mirsky Prinzen und einer Kirche. Der Komplex ist von Parks und einem Teich umgeben. Mir Castle gilt als eine der majestätischsten Burgen Europas. Es ist eine wichtige Touristenattraktion im heutigen Weißrussland und hat mehr als 19 Touristen in 300,000 erhalten.

Struve Geodätischer Bogen

Struve Geodätischer Bogen wurde von der UNESCO als Kulturerbe in 2005 aufgeführt. The Arc ist ein Netzwerk von Triangulationen, die sich über zehn Länder erstrecken, von Hammerfest in Norwegen bis zum Schwarzen Meer. Die Umfrage wurde von verschiedenen Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern durchgeführt und war entscheidend für die Bestimmung der Größe und Form der Erde. Die Punkte haben auch einen entscheidenden Schritt in der Topografiekartierung gemacht. Die Umfrage wurde von 1816 zu 1855 durchgeführt. Belarus hat fünf Punkte dieser Triangulationen. Die Punkte wurden erhalten und sind historische und technologische Sehenswürdigkeiten in Belarus.

Bialowieza-Wald

Der Bialowieza-Wald wurde von der UNESCO in 1979 als Weltkulturerbe gelistet. Der Wald ist eine große Fläche von Urwald entlang der Grenze von Polen und Weißrussland. Der Wald ist bekannt für seine einzigartige Artenvielfalt. Der Wald ist hauptsächlich von Laubbäumen und Nadelhölzern geprägt und beheimatet seine ikonischen Arten, den Europäischen Bison. Das Waldökosystem ist im Nationalpark Bialowieza in Weißrussland geschützt. Der Wald verfügt über 900-Arten von Gefäßpflanzen, 59-Säugetierarten, sieben Reptilienarten, über 200-Vogelarten und 11-Amphibienarten. Die Aktivitäten im Park sind stark reguliert und die meisten Teile des Parks sind in ihrem unveränderten Zustand. Der Wald ist eine wichtige Touristenattraktion in Belarus.

UNESCO-Welterbestätten in Belarus

UNESCO-Welterbestätten in BelarusJahr der Inschrift; Art
Radziwill Familienkomplex in Nesvizh2005; Kulturell
Mir Schloss2000; Kulturell
Struve Geodätischer Bogen2005; Kulturell
Bialowieza-Wald1979; Natürlich