Welcher Ist Der Gefährlichste Baum Der Welt?

Die Namensgebung des Baumes

Der Manchineelbaum (Hippomane mancinella), von der Guinness World Records zur gefährlichsten Pflanze der Welt erklärt, stammt aus dem nördlichen Südamerika und dem tropischen Süden Nordamerikas. Der Name des Baumes leitet sich vom spanischen Wort manzanilla ab, was "kleiner Apfel" bedeutet. Der Name wurde gewählt, da die Früchte und Blätter des Manchineelbaumes oberflächlich dem des Apfelbaums ähneln. Im Gegensatz zum Apfelbaum, der eine köstliche, nährstoffreiche Frucht liefert, produziert der Manchinelbaum jedoch ein tödliches Gift, das große Leiden verursachen kann.

Wo wächst der Mandschinelbaum?

Der Manchineel-Baum kommt in Florida, den USA, Mexiko, Mittelamerika, der Karibik und im nördlichen Südamerika vor. Innerhalb seiner Reichweite wächst der Baum an Küstenstränden und zwischen Mangroven in Brackwassersümpfen.

Die Beschreibung des Baumes

Der Manchineelbaum, eine immergrüne Art, erreicht eine Höhe von ungefähr 49 Fuß. Die Blüten sind klein und grünlich-gelb, während die Blätter glänzend grün sind und die Rinde ist rötlich-grau. Die grünen oder grünlich-gelben Früchte ähneln den Äpfeln.

Warum ist die Pflanze so tödlich?

Alle Teile des Manchinelbaums sind stark toxisch. Die toxische Zusammensetzung dieses Baumes ist noch nicht vollständig geklärt. Der Saft des Baumes hat Phorbol und andere Hautreizstoffe, die zu starker allergischer Dermatitis führen. Selbst wenn eine Person während des Regens unter dem Baum Schutz sucht, wird der heruntergespülte Saft die Haut zum Blasen bringen. Selbst Autolacke werden durch den Saft dieses Baumes beschädigt. Wenn der Baum verbrannt wird, können die giftigen Dämpfe zu Augenverletzungen führen.

Kann es schlimmer sein? Es wird behauptet, dass die Frucht des Manchineelbaumes, wenn sie gegessen wird, die Person tötet, die es isst. Obwohl Berichte über Todesfälle in der modernen Literatur nicht existieren, gibt es einige Berichte, die die extreme Agonie beschreiben, die von Menschen empfunden wird, die die Früchte konsumieren.

Um die Menschen vor einem möglichen Kontakt mit dem Manchinelbaum zu warnen, haben die Regierungen einiger Orte, an denen dieser Baum wächst, dafür gesorgt, dass die Bäume ein Warnzeichen tragen.

Aufgrund seiner extremen Toxizität wurde der Manchinelbaum oft in Krimis und Romanen erwähnt.

Ein Tier, das tatsächlich auf dem Baum lebt

Obwohl die meisten Vögel und Tiere den Baum vollständig meiden, da sie anfällig für die Gefahren sind, die der Baum bietet, gibt es eine Kreatur, die sich allen widersetzt. Der Schwarzstachelige Leguan (Ctenosaura similis) lebt tatsächlich zwischen den Ästen des Baumes und verzehrt auch seine Früchte. Er verblüfft alle, die den Baum als den gefährlichsten Baum der Welt betrachten.

Die "gute Seite" des Manchineel-Baums

Trotz der mit dem Manchinelbaum verbundenen Gefahren spielt er eine wichtige Rolle im Ökosystem. Der Baum ist einer der besten natürlichen Windschutz, der Küstengebiete vor Stürmen schützt. Die Wurzeln des Baumes helfen, den Boden zu stabilisieren und Stranderosion zu verhindern.

Menschen haben es auch geschafft, den Baum für kommerzielle Zwecke zu nutzen. Der Baum wird vorsichtig geschnitten und in der Sonne trocknen gelassen, um den giftigen Saft zu beseitigen. Dann wird das Holz für die Herstellung von Möbeln verwendet. Das Gummi wird manchmal für medizinische Zwecke verwendet. Die getrockneten Früchte werden als Diuretikum verwendet.