Wie Ist Pablo Escobar Gestorben?

Wer war Pablo Escobar?

Pablo Emilio Escobar Gaviria, im Volksmund einfach Pablo Escobar genannt, war bis zu seinem Tod in 1993 vielleicht der berüchtigtste und mächtigste Drogenboss der Welt. Escobar galt als Narkoterrorist und Drogenkriegsherr und leitete das gefürchtete Medellin-Kartell. Bis zu seinem Tod im Dezember 2, 1993, Escobar gehörte zu den reichsten Menschen der Welt, mit einem Nettowert von $ 30 Milliarden USD, was 55 etwa $ 2016 Milliarden entspricht. Er galt als ein brutaler Drogenboss, der Gewalt anwenden würde, um sicherzustellen, dass er an der Macht blieb und die illegale Drogenindustrie kontrollierte. Er führte einen blutigen Krieg gegen die kolumbianische Regierung, der zur Intervention der Vereinigten Staaten und zur Bildung von Spezialeinheiten der Polizei und des Militärs führte, die ihn aufhalten sollten.

Der Tod von Pablo Escobar

In 1989 richtete Escobar eine blutige Erniedrigung an die kolumbianischen Truppen und zwang den damaligen Präsidenten Virgilio Barco, eine spezielle Polizeieinheit zu gründen, um ihn zu jagen. Mit Hilfe der amerikanischen CIA- und DEA-Agenten wurde die Einheit Bloque de Búsqueda (Suchblock) von US-Spezialeinheiten entwickelt und trainiert. Die Einheit wurde von Oberst Horacio Carrillo geführt und schloss Mitglieder der DEA ein. Colonel Carrillo führte Search Block in mehreren Versuchen, Pablo Escobar einzufangen, obwohl keine erfolgreich waren. Er leitete die Operationen, die Gustavo Gaviria und Rodriguez Gacha töteten. Colonel Carillo wurde jedoch von Mitgliedern des Medellin-Kartells in den Straßen von Medellin in einen Hinterhalt gelockt, als er eine Operation zur Verhaftung von Escobar leitete, und Oberst Hugo Martinez wurde zum neuen Anführer ernannt.

Im Januar trat 1993, eine neue Gruppe, der Suche nach Pablo Escobar bei. Die Gruppe hieß Los Pepes und bestand aus rivalisierenden Drogenkartellen, Paramilitärs und Mitgliedern der Öffentlichkeit, die vom Medellin-Kartell verschmäht worden waren. Die Gruppe wurde von defekten Mitgliedern des Medellin-Kartells angeführt, die Rache suchten, nachdem Pablo mehrere seiner Leutnants getötet hatte. Anders als der Suchblock, der im Rahmen des Gesetzes operieren musste, waren Los Pepes bereit, gesetzliche und moralische Grenzen zu überschreiten.

Im Dezember 2, 1993, einen Tag, nachdem er seinen Geburtstag gefeiert hatte, rief Pablo seinen Sohn an und ahnte nicht, dass Search Block sein Telefon abgehört hatte und seinen Standort verfolgte. Er wurde in das Viertel Los Olivos zurückverfolgt und die Mitglieder des Suchblocks umstellten sein Haus. Ein Teammitglied identifizierte Pablo positiv. Als Pablo und ein Leibwächter feststellten, dass sein Aufenthaltsort gefährdet war, versuchten sie, durch das Dach zu entkommen, wurden aber von einem Gewehrfeuer getroffen. Eine Kugel ging durch Escobars rechtes Ohr, und er wurde auf der Stelle getötet.

Alternative Berichte über Escobars Tod

Obwohl der offizielle Bericht der kolumbianischen Regierung darauf hinweist, dass der Suchblock Escobar getötet hat, widersprechen andere Berichte diesem Bericht. Mehrere Berichte behaupten, Escobar sei von Los Pepes getötet worden, nachdem er von Search Bloc erfahren habe. Ein weiterer Bericht seines Sohnes besagt, dass Pablo Escobar sich selbst getötet hat, nachdem er von der Polizeieinheit gecornt wurde, da er sich geschworen hatte, bei lebendigem Leib nicht verhaftet zu werden und sich lieber selbst töten würde. In 2006 erhielt Escobars Familie einen Gerichtsbeschluss, seinen Körper zu exhumieren. Ein Einschussloch in seinem rechten Ohr deutet darauf hin, dass er sich selbst getötet haben könnte.