Die Sieben Naturwunder Der Welt

Die Sieben Weltwunder zeigen die beeindruckendsten Kreationen der Menschheit, wie das Taj Mahal und die Statue von Christus dem Erlöser. In den Sieben Weltwundern der Antike wird an antike Meisterwerke wie den Tempel der Artemis und die Hängenden Gärten Babylons erinnert. Die sieben Weltwunder sind jedoch der Beweis dafür, dass Mutter Natur genauso talentiert ist wie ein Architekt.

Zusammengestellt von CNN und Sieben Naturwundern in 1997, umfasst diese Liste alle 7-Kontinente und beinhaltet einige der größten Höhen der Erde und der Tiefen der Ozeane, einige weniger bekannte Orte und einige bekannte Merkmale, die Sie vielleicht bereits besucht haben dich selber.
Während die Orte der atemberaubendsten Wunder der Welt oft umstritten sind, werden diese sieben Orte allgemein als eine der atemberaubendsten Natursehenswürdigkeiten der Welt angesehen.

Der Grand Canyon

Der 277-Meile lange Grand Canyon in Arizona, USA, ist wirklich beeindruckend. Die Schlucht, die bis zu einer Meile tief und einige 18 Meilen breit am weitesten misst, wurde im Laufe der Zeit durch den unaufhaltsamen Verlauf des Colorado River gebildet. Wissenschaftler schätzen, dass der Fluss vor mehr als 17 vor Millionen Jahren seinen Weg erstmals beschritten hat. Während in den letzten Jahren erhöhte Sicherheitsmaßnahmen Besucher daran gehindert haben, sich dem Rand des Canyons so nahe wie möglich zu nähern, ist der Grand Canyon immer noch ein beliebtes Reiseziel für alle, die einen Blick auf die mächtigste und majestätischste Natur werfen möchten.

Parícutin

Während einer der weniger bekannten Einträge auf dieser Liste ist Parícutin genauso beeindruckend wie viele weitere bekannte Sehenswürdigkeiten. Es ist ein Beispiel für einen nahezu perfekten Aschenkegel Vulkan in Michoacán, Mexiko. Was Parícutin von den vielen anderen auf der Welt unterscheidet, ist, dass moderne Wissenschaftler jedes Stadium ihrer Lebenszeit - von der Schöpfung bis zum Aussterben - beobachten und dokumentieren konnten. Im Laufe der 1940s und 1950s konnten Besuchsexperten und Einwohner der Region Zeuge werden, wie der Vulkan von einem Riss in einem Maisfeld zu einer gebirgigen Höhe von 1,391 ft. Ausbrechend für 19 Jahren wurde der Vulkan in 1952 ruhig. Es wird nicht erwartet, dass er erneut ausbricht.

Nordlichter

In beiden Polarregionen des Planeten gesehen, wird diese schillernde Lichtshow treffend als Northern (oder Southern) Lights bezeichnet. Anders als die meisten Einträge in dieser Liste können Sie eine Aurora von vielen verschiedenen Orten auf der Welt betrachten - je höher der Breitengrad, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie sie sehen. Der Northern Lights-Effekt wird durch geladene kosmische Teilchen verursacht, die in die Erdatmosphäre eintreten und mit ihr interagieren, wodurch lebendige Farben über den Nachthimmel gemalt werden.

Über Jahrhunderte haben die Menschen über die Ursache dieser nächtlichen Entfaltung der Farben spekuliert, wobei in Texten aus dem antiken Griechenland, in Geschichten aus der nordischen Mythologie und Quellen aus dem mittelalterlichen England auf die Lichter Bezug genommen wurde.

Victoria Falls

Wenn der Sambesi die Grenze zwischen Sambia und Simbabwe überquert, steigt sein Wasser 355 Fuß hinunter und bildet die erstaunlichen Victoria Fälle. Der Wasserfall wurde in 1855 für den amtierenden englischen Monarchen, Königin Victoria, von dem schottischen Entdecker David Livingstone während seiner berühmten Reise durch Afrika benannt. Der einheimische Name Mosi-oa-Tunya - oder Der Rauch, der donnert - wird immer noch lokal verwendet, und in 2013 kündigte die Regierung von Simbabwe an, die Fälle offiziell als solche zu benennen. Victoria Falls ist nicht der höchste oder breiteste Wasserfall auf dem Planeten, aber wenn man beide Attribute in Betracht zieht, gilt es als der größte.

Hafen von Rio de Janeiro

Guanabara Bay ist ein 19-Meile Land östlich von Rio de Janeiro, der zweitgrößten Stadt in Brasilien. Mehr als 100-Inseln befinden sich rund um die Bucht, einschließlich der autofreien Insel Paquetá und der Insel Villegagnon, auf der sich die brasilianische Marineschule befindet.

Während die Bucht einst ein lebendiges und vielfältiges Ökosystem aufwies, haben in den letzten Jahrzehnten die Gefahren der Verstädterung in dieser einstmals schönen Umgebung Verwüstung angerichtet. Glücklicherweise sieht die Gesetzgebung, die im Vorfeld der 2016-Sommerolympiade in Rio eingeführt wurde, vor, dass die Regierung des Landes die Versuche verstärken muss, die Bucht wieder zu neuem Glanz zu bringen. Während es Zweifel gibt, ob diese Pläne wie erwartet ausgeführt werden, bleiben Einheimische und Ökologen auf der ganzen Welt hoffnungsvoll, dass es nicht zu spät ist, um dieses besondere Wunder zu retten

Great Barrier Reef

Es besteht aus fast 3,000-Einzelriffen und fast 1,000-Inseln über eine Strecke von 1,400-Meilen, um das schiere Ausmaß des Great Barrier Reefs wirklich zu verstehen. Man muss es sehen, um es zu glauben. Während die Chinesische Mauer oft fälschlicherweise als aus dem Weltraum sichtbar beschrieben wird, konnten Astronauten und Satelliten Bilder vom Barrier Reef aufnehmen.

Das Riff, das von Milliarden von winzigen Organismen namens Korallenpolypen gebildet wird, ist ein weltweit anerkanntes Wahrzeichen Australiens und ein wichtiger Punkt für Australier auf der ganzen Welt. Jedes Jahr wird viel Arbeit geleistet, um sicherzustellen, dass das empfindliche Ökosystem des Riffs für zukünftige Generationen erhalten bleibt; Im Mittelpunkt dieser Bemühungen steht der Great Barrier Reef Marine Park, eine in 1975 eingeführte Schutzbezeichnung, die das Riff und die darin lebenden Arten schützen soll.

Mount Everest

Nicht zuletzt ist dies der höchste Punkt der Welt. Der Mount Everest, der in Nepal als Sagarmāthā und in Tibet als Chomolungma bekannt ist, gehört zu den bekanntesten Naturmerkmalen der Erde. Bei 29,029 steht es an erster Stelle in den Bergen, sowohl in Bezug auf die Höhe als auch auf die Höhe. Die fünf Einträge darunter auf der Liste der höchsten Gipfel der Welt nennen Everest ihren Elternberg.

Die ersten aufgezeichneten Versuche, den Everest zu skalieren, wurden in den 1920 von britischen Bergsteigern gemacht, aber es würde mehr als drei Jahrzehnte dauern, bis Sherpa Tenzing Norgay und der Neuseeländer Edmund Hilary den Gipfel in 1953 erreichten.

Heutzutage ist das Besteigen des Everest nicht das unangreifbare Ziel, das es einmal war - aber diejenigen, die es noch tun wollen, müssen immer noch in höchster körperlicher Verfassung sein und große Risiken eingehen, um das Abenteuer zu bestehen. Die Eroberung des Berges bleibt jedoch eine der größten Heldentaten des Menschen und ist eine sehr beliebte Herausforderung für jeden, der wirklich seinen Mut testen möchte.