Welche Art Von Regierung Hat Brasilien?

Regierung von Brasilien

Die Regierung Brasiliens gilt als föderale repräsentative demokratische Republik unter einem Präsidialsystem. Im Rahmen dieses Systems ist der Präsident sowohl Staatsoberhaupt als auch Regierungschef. Mehrere politische Parteien sind in der gesamten Regierung und ihrer Verwaltung vertreten. Die administrative Organisation Brasiliens umfasst den Bund, die Bundesländer, die Bundesländer und die Gemeinden. Dieser Artikel konzentriert sich auf die Bundesregierung, auch bekannt als União, die in 3-Filialen unterteilt ist: die Exekutive, die Legislative und die Judikative.

Rolle des Präsidenten

Der Präsident von Brasilien wird von der allgemeinen Bevölkerung gewählt, um eine 4-Jahresfrist zu erfüllen, die auf 2 aufeinanderfolgende Amtszeiten beschränkt ist. Ein Präsident, der zwei aufeinanderfolgende Amtszeiten absolviert hat, kann jedoch nach Ablauf der 4-Jahre in den Ruhestand treten. Die Person in diesem Büro ist verantwortlich für die Exekutive der Regierung und ist der Oberbefehlshaber der Streitkräfte. Der Präsident ernennt Mitglieder des Kabinetts und Richter zum Obersten Gerichtshof. Die Ernennungen des Richters müssen vom Senat genehmigt werden. Der Präsident ist auch in der Lage, dem Nationalkongress neue Gesetze vorzuschlagen oder in Notfällen vorläufige Gesetze zu erlassen. Diese vorläufigen Gesetze gelten zwischen 60- und 120-Tagen und der Kongress kann dafür stimmen, dass sie zu dauerhaften Gesetzen werden. Neben den innenpolitischen Pflichten des Amtes vertritt der Präsident Brasilien auch in internationalen Angelegenheiten.

Exekutive der Regierung von Brasilien

Die Exekutive wird vom Präsidenten geleitet und vom Ministerkabinett verwaltet. Diese Mitglieder werden vom Präsidenten ernannt und können vom Präsidenten entlassen werden. Das Kabinett besteht aus dem Generalstabschef, dem Sekretär der Regierung, dem Kabinett für institutionelle Sicherheit, der Zentralbank und den 21-Ministerien. Kabinettsminister sind verantwortlich für die Verwaltung bestimmter Ministerien. Sie tun dies, indem sie Ministerprogramme evaluieren, Politiken erstellen und öffentliche Ressourcen richtig verteilen.

Legislative der Regierung von Brasilien

Die Legislative wird vom Nationalkongress verwaltet und ist verantwortlich für das Verfassen und Genehmigen neuer Gesetze. Der Bundessenat und die Abgeordnetenkammer bilden den Nationalkongress. Der Bundessenat besteht aus 81-Mitgliedern, 3-Vertretern aus allen Bundesländern und Bundesländern. Die Wahlen werden abwechselnd abgehalten, so dass ein Drittel der Mitglieder nach einem 4-Jahr gewählt wird und die anderen zwei Drittel nach den nächsten 4-Jahren gewählt werden. Jeder Senator hat eine Amtszeit von 8. Die Abgeordnetenkammer besteht aus 513-Mitgliedern, die nach dem Verhältniswahlrecht gewählt werden (Bevölkerungsgröße ihres jeweiligen Bundesstaates oder Bundeslandes). Diese Personen dienen im 4-Jahr gewählten Bedingungen.

Judikative der Regierung von Brasilien

Die Judikative ist auf der Grundlage eines zivilrechtlichen kontradiktorischen Systems konzipiert, was bedeutet, dass Fälle vor einer unvoreingenommenen Gruppe von Personen (wie einer Jury) verhandelt werden. Die Gerichte sind in verschiedene Zuständigkeitsbereiche der Bundes- und Landesregierungen mit einigen speziell dafür bestimmten Gerichten unterteilt, darunter: Arbeitsrecht, Wahlrecht und Militärjustiz. Für Zivil- und Strafsachen sind Bundesgerichte auf der Ebene des Gerichtswesens verfügbar und die ersten Gerichte, die einen Fall verhandeln. Sollte der Fall angefochten werden, geht es an das Bundesgericht. Die zwei höchstrangigen Gerichte sind das Oberste Gerichtshof und das Oberste Bundesgericht. Das Superior Justice Tribunal hört Fälle, in denen zwei oder mehr Federal Regional Tribunals zu denselben Bundesgesetzen unterschiedlich entschieden haben oder wenn ein Bundes-Regionalgericht gegen ein Bundesgesetz verstößt. Der Oberste Bundesgerichtshof hört Fälle, in denen ein Landesgerichtshof gegen die Verfassung verstößt.