Was War Die Schlacht Von Midway?

Midway war im Zentrum eines Kampfes zwischen den kaiserlichen japanischen Streitkräften und der US Navy für seine Kontrolle. Die Schlacht war sowohl für die Japaner als auch für die Amerikaner lebenswichtig, da sie für jede militärische Macht im Pazifik ein strategischer Punkt war. Die kaiserlich-japanischen Truppen waren in der Pazifikregion mit einem Expansionskrieg beschäftigt. Im Dezember hatten 7, 1941, die Japaner in Pearl Harbor auf Hawaii eine gewagte Razzia durchgeführt, die die dort stationierte amerikanische Marine zerstörten. Der Angriff hatte die Amerikaner überrascht und die japanischen Kommandeure wollten die Kontrolle über Midway erlangen.

Vorbereitung auf den Kampf

Die kaiserlichen japanischen Admirale Isoroku Yamamoto, Chuichi Nagumo und Nobutake entwarfen einen Plan, der die amerikanischen Flugzeugträger und Schiffe in eine Falle locken sollte. Die Schiffe der japanischen Marine sollten sich ausbreiten, um nicht von den Amerikanern entdeckt zu werden. Dies bedeutete jedoch, dass die japanischen Schiffe nicht nahe genug waren, um sich im Falle eines Angriffs gegenseitig zu unterstützen. Die Admirale wählten Midway, weil sie das Gefühl hatten, dass es außerhalb von Pearl Harbor lag. Nach der Schlacht von der Korallensee, wo die Amerikaner USS verloren hatten Lexington und USS York war beschädigt. Die Intelligenz, die den Japanern gegeben wurde, malte ein Bild von demoralisierten Amerikanern, die vielleicht nicht kämpfen wollen. Außerdem habe es angeblich gezeigt, dass nur zwei Fluggesellschaften in Midway anwesend seien. Der gesamte Plan war aufgrund des mit der Operation verbundenen Koordinationsaufwands kompliziert.

Die Schlacht von Midway

Der Kampf begann am Juni 3, 1941, als amerikanische Marineflugzeuge die japanischen Schiffe entdeckten. Die japanischen Schiffe wurden angegriffen, aber einer wurde von einem Torpedo getroffen und wurde beschädigt. Auf der Grundlage von Informationen, die aus japanischen Sendungen entschlüsselt wurden, starteten amerikanische Kampfflugzeuge von Midway aus, um die japanischen Ziele anzugreifen. Die Japaner starteten einen eigenen Angriff auf die USS York. Ein weiterer Angriff auf die USS York würde das Schiff zwingen, trotz der schnellen Lösungen auf ihn aufgegeben zu werden. Das Rettungsschiff USS Hammann das schleppte die USS York wurde von japanischen Angriffen versenkt. Die japanischen Marineschiffe wurden ständig von Angriffen der amerikanischen Marine und der Luftwaffe angegriffen. Die Japaner hatten ihre Flugzeugträger verloren, Soryu als auch Kaga. Am nächsten Tag Hiryu als auch Akagi wurden versenkt. Die restlichen japanischen Streitkräfte zogen sich zurück und die Amerikaner feierten ihren Sieg.

Gründe für das japanische Scheitern

Die japanische Operation scheiterte an der Tatsache, dass sie von Anfang an kompromittiert wurde. Amerikanische Militärgeheimdienstbeamte hatten es geschafft, die japanischen Kommunikationscodes zu brechen. Jedes Detail der Operation war den Amerikanern bekannt, und sie hatten genügend Zeit, ihre Gegenmaßnahmen vorzubereiten. Die Japaner hatten auch die amerikanische Kampfmoral unterschätzt. Die japanischen Flugzeuge wurden auch in den Hangars selbst im Krieg aufgetankt und wiederbelebt. Ein einziger Bombenangriff führte zu verheerenden Explosionen und unkontrollierbaren Bränden. Die Japaner konnten ihre zerstörte Ausrüstung und gefallene Piloten nicht schneller ersetzen als die Amerikaner. Die Niederlage markierte den Beginn des japanischen Niedergangs, der in 1945 kulminierte.