15 Größte Städte In Afrika

Die urbane Bevölkerung Afrikas hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Der Anstieg schafft Chancen und Herausforderungen gleichermaßen, da diese Städte sich schwer anpassen können, da mehr Einwohner um städtische Ressourcen konkurrieren, die bis an ihre Grenzen reichen. Der Bevölkerungszuwachs schafft jedoch auch neue Möglichkeiten in den Bereichen Finanzen, Technologie und Soziales.

Analyse der größten afrikanischen Städte und ihrer sozioökonomischen Rollen

Lagos, Nigeria - 21 Millionen

Lagos City im Bundesstaat Lagos ist die größte Stadt Nigerias und ihre wirtschaftliche Hauptstadt am Atlantischen Ozean. Laut einer Studie der Heinrich-Boll-Stiftung (HBS) ist es laut einem 7-Bericht der National Population Commission of Nigeria die 21th am schnellsten wachsende Stadt der Welt mit einer Bevölkerung von 2014 Millionen. Das Borgen-Projekt meldet ein jährliches Wachstum von 2 zu 3 Prozent der nigerianischen Bevölkerung. Im Gegensatz zu anderen Staaten, die von Öleinnahmen abhängig sind, ist die Wirtschaft in Lagos City diversifiziert in den Sektoren Produktion, Transport, Bauwesen, Dienstleistung, Großhandel und Einzelhandel. Der Staat deckt 0.4% des Landes Land und ist die kleinste Abteilung des Landes. Laut der Heinrich-Boll-Stiftung-Stiftung sind es jedoch über 60 Prozent der industriellen und kommerziellen Unternehmungen des Landes. Ein 2015-Bericht von der Ökonom stellt fest, dass der Staat Lagos jährlich $ 90 Milliarden Dollar an Waren und Dienstleistungen generiert. Wenn es ein Land wäre, wäre die Wirtschaft in Lagos die Nummer 7 in Afrika, was es größer macht als die von Kenia, Cote D Ivoire und Ghana. Obwohl Lagos City über Wohlstand verfügt, berichtete eine Studie der Financial Times in 2012, dass zwei Drittel der Bevölkerung Slumbewohner sind. Kriminalität ist auch ein Problem in der Stadt, und der Overseas Security Advisory Council (OSAC) der Vereinigten Staaten verleiht ihr eine kritische Kriminalitätsrate. Entführungen, Erpressung, Carjacks, Überfälle, Vergewaltigungen, bewaffnete Überfälle und Einbrüche sind in der Stadt üblich.

Kairo, Ägypten - 20.4 Millionen

Kairo ist Ägyptens größte Stadt und Hauptstadt. Es ist die Wiege der Zivilisation und im Nahen Osten, ist auch die größte Stadt, und mit seiner Metropole hat eine Bevölkerung von über 20.4 Millionen. Laut einem Bericht des 2014 Population Reference Bureau wächst die Bevölkerung des Landes jährlich um 2.6 Prozent. Kairo ist nach Angaben von City Data das wirtschaftliche Zentrum Ägyptens mit zwei Dritteln des Bruttoinlandsprodukts des Landes, das in der Metropolregion erwirtschaftet wird. Textil- und Lebensmittelverarbeitung, Eisen- und Stahlproduktion, Konsumgüterproduktionen sind einige der Arbeitsplätze in der Stadt. Kairo ist auch ein pulsierendes Zentrum für Tourismus, Handel, Finanzen und Regierungsdienstleistungen. Seit der 2011-Revolution im Januar wurde das Wirtschaftswachstum durch steigende Nahrungsmittel- und Medikamentenpreise und steigende Arbeitslosigkeit negativ beeinflusst. Verbrechen ist auch ein Problem in Kairo, mit OSAC Bewertung hoch. Laut den UN-Daten hat das Großraumgebiet von Kairo mit 8-überfüllten informellen Siedlungen große Bevölkerungsgruppen, die unter der internationalen Armutsgrenze von weniger als $ 2 pro Tag leben. In diesen Siedlungen sind das Bildungsniveau niedrig, Mangelernährung hoch, Gesundheitszustand schlecht und Kinder weit verbreitet.

Kinshasa, DR Kongo - 13.3 Millionen

Kinshasa ist die Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo und die größte Stadt des Landes. Es ist neben dem Congo River und nach Paris, nach CNN die zweitgrößte Französisch sprechende Stadt der Welt. Es wird geschätzt, dass Kinshasas Bevölkerung von 10 Millionen bis 13.3 Millionen aus verschiedenen Quellen stammt. Die Weltbank berichtet, dass die Bevölkerung der DRK 74.88 Millionen beträgt. Laut dem Bericht der Vereinten Nationen über das Bevölkerungswachstum in den Städten von 2015 wuchs Kinshasas Bevölkerung mit einer Rate von 9.2 Prozent. Obwohl das Land reich an Mineralien ist, lebt 64 Prozent der Bevölkerung laut FINCA International unter der Armutsgrenze. Neben Mineralien sind Gas, Öl, Landwirtschaft und Holz die Schlüsselsektoren, die Kinshasas Wirtschaft erhalten. Aber aufgrund von Korruption und anhaltenden Konflikten profitiert die Mehrheit der Bevölkerung nicht. Die Kriminalitätsrate wird von OSAC als kritisch eingestuft, wobei einer der Opfer ein Opfer von Straßengangs, Taschendieben oder Hauseinbrechern ist.

Luanda, Angola - 6.5 Millionen

Luanda ist Angolas Hauptstadt und die größte Stadt des Landes. Die Bevölkerung der Stadt wurde nach vorläufigen Daten in 6.5 bei 2014 Millionen registriert, aber die Zahl wurde nach Angaben des National Statistics Institute (INE) auf 6.94 Millionen revidiert. Laut einem Bericht der schwedischen Botschaft hat Luanda das höchste jährliche Bevölkerungswachstum in Afrika, und 2030 wird 9 Millionen Einwohner haben. Die Stadt beherbergt den geschäftigsten Hafen des Landes vor der Atlantikküste. Der Seehafen ist ein Tor zum Export von Erdöl, Diamanten, Eisenerz und Fischprodukten, die Angola in großen Mengen hat. Es wird auch verwendet, um Eisen, Stahl, Maschinen, Mehl und Kohle zu importieren. Der Reichtum aus dem Bergbau und dem Ölsektor hat in Luanda einen Bauboom ausgelöst, da Hochhäuser und elegante Häuser gebaut wurden. Auch in Luanda boomt der Banken-, Finanz-, Telekommunikations- und Tourismussektor. Aufgrund des Mangels an Unterkünften in der Hauptstadt sind die Hotel- und Mietkosten jedoch sehr hoch. Unter den großen Welthauptstädten hat sich Luanda in den letzten Jahren einen Namen als eine der teuersten Städte gemacht, in denen es gelebt hat. Das Verbrechensniveau in Luanda wird von der OSAC als kritisch eingestuft, wobei fortwährende Drohungen von Gangs und Cyberkriminellen ausgehen. Die Armut in Luanda ist hoch, Millionen leben in Slums. Über 55 Prozent der Angolaner leben von weniger als einem US-Dollar pro Tag.

Nairobi, Kenia - 3.5 Millionen Menschen

Nairobi ist Kenias Hauptstadt und die größte Stadt des Landes. Es hat eine geschätzte Bevölkerung von etwa 3.5 Millionen Einwohner, von denen, 60 Prozent leben in Slum Armut nach einem 2014 World Policy Bericht. Mit Vororten eingeschlossen, hat es eine geschätzte Bevölkerung von 6.54 Million entsprechend der Weltbevölkerungs-Rezension. Nairobi ist die einzige Stadt der Welt in der Nähe eines Wildreservates im Nairobi National Park. Es ist eine pulsierende Handels-, Technologie-, Produktions-, Industrie- und Finanzdrehscheibe für Ost- und Zentralafrika. Als solches trägt Nairobi 60 Prozent des kenianischen Bruttoinlandsprodukts oder des Reichtums des Landes bei. Vom Jomo Kenyatta International Airport aus operieren große Fluggesellschaften und Charterfluggesellschaften, die Ostafrika für den Rest der Welt öffnen. Die Kriminalitätsniveaus in Nairobi werden von OSAC als kritisch eingestuft, wobei Raubüberfälle, Einbrüche, Carjacks und Straßenverbrechen vorherrschen. In Slums wie Kibera und Mathare, wo die Einkommen niedrig sind, sind die Kriminalitätsraten hoch. Die Slums gelten als die größten in Afrika.

Mogadischu, Somalia - 2.1 Millionen Menschen

Mogadischu ist Somalias Hauptstadt und die größte Stadt des Landes. Da es sich um eine der gefährlichsten Städte der Welt handelt, wurde dort keine aussagekräftige Volkszählung durchgeführt. Laut der World Population Review wird die Bevölkerung auf etwa 1.4 Millionen geschätzt. Eine Studie von Demographia Consultancy aus den USA berichtet, dass die Bevölkerung in Mogadischu etwa 2.1 Millionen beträgt und wächst jährlich um 6.9 Prozent. Andere Schätzungen von TBN platzieren die Bevölkerung bei 1.5 auf 3 Millionen. Laut TBN leben 43 Prozent der Bevölkerung in bitterer Armut auf dieser 640 Quadratmeile Stadt. Eine 2002 UNDP / Weltbank-Umfrage berichtet, dass 73-Prozent der Bevölkerung von weniger als $ 2 pro Tag leben. Ungeachtet dieser Herausforderungen ist Mogadischu Somalias Verwaltungs- und Wirtschaftszentrum, in dem ausländische Länder Hilfe zur Finanzierung von Projekten bereitstellen, um die Wirtschaft dieses kriegszerstörten Landes anzukurbeln. Die Erste Somali Bank war die erste Bank, die nach vielen Jahren in 2013 im Land gegründet wurde, um den Menschen dort zu dienen.

Abidjan, Elfenbeinküste - 4.707 Millionen

Die 818 Quadratmeile Abidjan City ist die wirtschaftliche Hauptstadt der Elfenbeinküste. Es hat eine geschätzte Bevölkerung von etwa 4.707 Millionen Menschen wie bei 2014, die 20 Prozent der Bevölkerung des Landes darstellen. Eine Studie der University of Ontario - Institut für Technologie (UOIT) berichtet, dass die Bevölkerung von Abidjan jährlich um 2.83 Prozent wächst. Die Stadt hat eine Bevölkerungsdichte von 8578 pro Quadratkilometer. Abidjan ist der Mittelpunkt der Industrialisierung und Urbanisierung der Elfenbeinküste. Laut einer Studie des University College London entfallen auf die Stadt 18 Prozent der nationalen Beschäftigung, 52 Prozent der sekundären und tertiären städtischen Arbeitsplätze und 50 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes. Neben Kakao sind Erdöl- und Erdgassektoren weitere wichtige Wirtschaftsfaktoren, und Abidjan hat eine Raffinerie, die Rohöl verarbeitet. Das gewonnene Erdöl wird exportiert oder zur lokalen Verarbeitung von Ölprodukten verwendet. Noch immer ringt Abidjan mit Kindern, die aufgrund von Bürgerkriegen ohne Eltern und Erziehungsberechtigte durch die Stadt streifen.

Alexandria, Ägypten - 4.7 Millionen

Alexandria ist eine 115.8 Quadratmeile historische Mittelmeerhafen- und Strandstadt in Ägypten, gegründet in 331 BC durch Alexander der Große. Es ist die zweitgrößte Stadt des Landes mit einer Bevölkerung von etwa 4.7 Millionen Menschen, nach Ägyptens Central Agency for Public Mobilization and Statistics. Jährlich schätzt man, dass Alexandrias Bevölkerung laut Professor Shahira Sharaf El Din von der Pharos Universität in Alexandria um 1.7 prozentual anwächst. Laut UOIT steuert die Stadt jährlich US $ 46 Milliarden zur ägyptischen Wirtschaft bei. Seine Wirtschaft ist weitgehend vom Tourismus geprägt und wird daher als die Perle des Mittelmeers bezeichnet. Fast die Hälfte der industriellen Aktivitäten Ägyptens findet in und um Alexandria statt und macht die Stadt zu einem bedeutenden Wasserverbraucher. In den zehn Jahren bis 2011 hatte der Wasserbedarf in der Stadt um 50 prozent zugenommen. Die Landwirtschaft, die wachsende Bevölkerung und die rapide Urbanisierung sind laut einem Bericht der französischen Entwicklungsbehörde weitere Faktoren, die den Wasserbedarf in Alexandria erhöhen. Die Stadt wird von einem Gouverneur geleitet, der vom Präsidenten ernannt wird. Seit der 2011-Revolution in Ägypten sind in Alexandria wie in anderen Teilen des Landes die Bedrohungen durch Kriminalität und Terroristen gestiegen.

Addis Abeba, Äthiopien - 3.4 Millionen

Das 540 Quadratkilometer Stadtgebiet von Addis Abeba ist Äthiopiens Hauptstadt und Handelszentrum. Es hat eine Bevölkerung von 3.4 Millionen nach dem 2014-Bericht der Central Statistical Agency. In 2014, Bloomberg berichtet, dass die Bevölkerung 8.1 2040 von 32.04 erreichen soll. Addis Abebas durchschnittliches jährliches Bruttoinlandsprodukt nach dem Lloyd City Risk Index beträgt $ 12.18 Milliarden und wächst jährlich um die durchschnittliche Rate von 4 Prozent. Die Stadt ist ein Industrie- und Produktionszentrum, das laut Focus Africa 2015 Prozent zur Wirtschaft des Landes beiträgt. In Addis Abeba gibt es auch einen Bauboom mit Hochhäusern, die sich über die gesamte Hauptstadt erstrecken. In 470 wurde der erste moderne Stadtbahndienst gestartet, der zu einem Preis von $ 80 Millionen durch Finanzierung von der Exim Bank of China gebaut wurde. Dieser Zugservice ist der erste seiner Art in Afrika südlich der Sahara. Die Armut ist immer noch hoch und es gibt viele Obdachlose in der Hauptstadt oder in Slums. Es wird geschätzt, dass in Äthiopien XNUMX Prozent der Stadtbewohner in Slums leben. Die Kriminalitätsrate ist in der Hauptstadt relativ gering, da die Polizei einige in Zivil hat. Aber kleine Verbrechen wie Taschendiebstahl oder Geldbörse Grabbing passieren. Diese Fälle sind üblich, wenn es viele Fußgänger wie Open-Air-Märkte nach OSAC gibt.

Johannesburg, Südafrika - 4.4 Millionen

Johannesburg ist die größte Stadt in Südafrika und die Hauptstadt von Gauteng, der wohlhabendsten Provinz des Landes. Laut einem 4.434-Bericht von Statistics South Africa hat es eine Bevölkerung von 2011 Millionen. Von 2001 zu 2011, als die Volkszählung durchgeführt wurde, erhöhte sich die Bevölkerung um 3.18 Prozent. Johannesburg generiert 17 Prozent von Südafrikas Reichtum und ist die 27th größte Stadtwirtschaft der Welt, so das Department of Economic Development Johannesburg. Die Stadt ist ein lebendiger Knotenpunkt in den Bereichen Produktion, Einzelhandel, Technologie, Mode und Dienstleistungen wie Hotels. Johannesburg ist auch ein kontinentales Finanzzentrum, in dem die wichtigsten Banken der Welt vertreten sind, sowie Afrikas größter Bestand in Sandton. Armut ist auch in der Stadt weit verbreitet, in den Slums der Stadt leben über eine Million Menschen. Solche Bedingungen haben Johannesburg zu einer der gefährlichsten Städte der Welt in Bezug auf Verbrechen und Mord gemacht. Jährlich gibt es über 28.2-Morde pro 100,000-Personen laut Africa Check 2014 / 2015-Bericht.

Dar es Salaam, Tansania - 4.36 Millionen

Das 565 Quadratkilometer Dar es Salaam ist Tansanias größte Stadt. Es ist auch die größte Hafenstadt in Ostafrika, und hat eine Bevölkerung von etwa 4.36 Millionen Einwohner nach 2012 Volkszählung. Laut einem UNFPA 10-Bericht machen sie 2013-Prozent der Bevölkerung des Landes aus, ohne Sansibar. Laut einem Bericht der Weltbank leben 70-Prozent der Einwohner von Dar es Salaam in informellen, ungeplanten Siedlungen mit etwa einem Dollar pro Tag. Den Siedlungen fehlen die richtigen Straßen, Wasser, Toiletten und sanitäre Einrichtungen sind arm. Still Dar es Salaam ist Tansanias Zentrum für Industrie, Bildung und Wirtschaft. Diese ehemalige Hauptstadt nach UN Habitat generiert 70 Prozent des nationalen Bruttoinlandsprodukts. Als Stadt am Meer werden neue externe Investitionen in den Hafenausbau investiert. In 2015 hat die Weltbank einen Vertrag über $ 565 unterzeichnet, um laut Reuters die Kapazität des Hafens durch 2020 zu verdoppeln. Bei dieser Kapazität kann Dar es Salaam einen Jahresgewinn von $ 2 Milliarden erzielen. Allerdings hat die Stadt laut Länderberichten ein Problem mit Verbrechen wie Raubüberfällen, Geldentnahmen, Taschendiebstahl, bewaffneten Raubüberfällen und Einbrüchen.

Casablanca, Marokko - 4.3 Millionen

Casablanca ist die größte Stadt in Marokko, obwohl die Hauptstadt Rabat ist. Diese Hafenstadt hat laut Nations Online etwa 4.3 Millionen Einwohner. Es ist das wichtigste Industrie-, Wirtschafts-, Handels- und Steuerzentrum Marokkos. Der Hafen von Casablanca ist der größte in Nordafrika und einer der größten künstlichen Häfen der Welt. Laut Euromonitor International ist die Erwerbsbevölkerung in Casablanca im Vergleich zum Rest des Landes besser ausgebildet. 12 Prozent der Bevölkerung in Casablanca über 15 Jahre alt hat eine höhere Bildung, im Vergleich zu 8.1 Prozent, im Rest des Landes. In den Slums am Stadtrand ist Armut weit verbreitet. Es gibt etwa 700,000 für eine Million Menschen, die in diesen Slums ohne sauberes Wasser und grundlegende Annehmlichkeiten leben. In den Slums drohen Drogenhandel, Prostitution und islamische Radikalisierung, die die Ruhe Casablancas insgesamt bedrohen.

Accra, Ghana - 4.1 Millionen

Accra ist die Hauptstadt von Ghana und Ghanas größter Stadt. Laut einem 4.1-Bericht des ghanaischen Finanzinformationszentrums wird die Bevölkerung auf 2013 Millionen geschätzt. Ghana's Statistical Services, 2012 berichtet die Wachstumsrate von Accras Bevölkerung von 2000 zu 2010 als 3.1 Prozent. Accra ist das wichtigste Handels-, Herstellungs-, Technologie-, Transport-, Innovations- und Kommunikationszentrum des Landes. Es ist auch das Tor zur Welt durch Kotoko International Airport, der größte Flughafen des Landes. Die formelle und informelle Wirtschaft der Stadt trägt laut Next City-Bericht etwa $ 3 Milliarden zur Wirtschaft des Landes bei, was 10-Prozent des ghanaischen Bruttoinlandsprodukts entspricht. Accra ist weitgehend sicher, aber es gibt Fälle von Überfällen auf Stränden und überfüllten Orten und Taschendiebstahl in Märkten sind gemeldet.

Durban, Südafrika - 3.4 Millionen

Durban ist eine Hafenstadt in der Provinz Kwazulu Natal in Südafrika. Es ist nach Kapstadt und Johannesburg die drittgrößte Stadt des Landes und hat auch den größten Hafen Afrikas. Durban und seine Metropole Bevölkerung ist 3.4 Millionen nach Durban Experience. Nach Angaben von Statistics South Africa, von 2001 bis 2011, betrug das durchschnittliche jährliche Bevölkerungswachstum in der Stadt 1.13 Prozent. Als Hafenstadt wickelt Durban die meiste Fracht ab als andere südafrikanische Häfen. Laut der Durban Government Study trägt dies 20 Prozent seines Bruttoinlandsprodukts und 1.5 zu 2.0 Prozent des Landes bei. Produktion, Agribusiness, Tourismus und Technologie sind andere Wege, die die Wirtschaft dieser Stadt verankern. Durban hat sich auch als globales Finanzzentrum für internationale Investoren ausgezeichnet. Obwohl die Stadt in der Provinz Kwazulu Natal wohlhabend ist, leben 3 Millionen Menschen unterhalb der Armutsgrenze. Auch Kriminalität drängt sich aus den Slums in die Stadt, Hotels und Strände.

Kano, Nigeria - 2.8 Millionen

Kano ist die Hauptstadt von Kano State im Norden Nigerias, mit einer Bevölkerung von 2.8 Millionen Menschen, nach 2006 Volkszählung. Es ist nach Lagos die zweitgrößte Stadt des Landes. Laut einem 3.5-Bericht des Kano State Government Investor's Handbook wächst die Bevölkerung jährlich um etwa 2013 Prozent. Kano ist das wirtschaftliche Zentrum von Nord-Nigeria mit einem durchschnittlichen jährlichen Bruttoinlandsprodukt von $ 29.38 Milliarden, laut Lloyd's 2015 City Risk Index. Kano Stadt fungiert als ein regionales Handelszentrum, das einen Markt von über 300 Million Leuten im Norden Nigerias, im Niger, im Tschad, in Kamerun und in Sahel / Nordafrika, entsprechend einem Bericht der 2013 Kano Staatsregierung bedient. Die größte Bedrohung in Kano kommt von Terroranschlägen, die im Norden von Boko Haram begangen werden. Diese Angriffe ereignen sich an Feiertagen, Markttagen, öffentlichen und religiösen Feiertagen. Ein vom Kano State Governor in 2012 in Auftrag gegebener Bericht beschrieb schlechte Regierungsführung, Armut und unregulierte Migration als Ursache für das Problem der Unsicherheit in der Stadt Kano.

Eine uralte Infrastruktur, die von wachsenden Bevölkerungsgruppen in den großen afrikanischen Städten bis an den entscheidenden Punkt gezogen wurde

Die Anpassung an die steigende Zahl von Menschen in den städtischen Gebieten bleibt die größte Herausforderung für afrikanische Städte. Dies liegt daran, dass die vorhandene Infrastruktur in einigen Städten auf das europäische Kolonialzeitalter auf dem Kontinent zurückgeht. Die anhaltende Bevölkerungszunahme in diesen Städten belastet die Infrastruktur und verringert die Qualität der Lebensbedingungen. Dieser Effekt setzt diese Populationen schlechten Lebensbedingungen und der Anfälligkeit für mögliche Krankheiten und Laster aus.

Größte Städte in Afrika nach Bevölkerung

RangGrößte Städte in AfrikaGeschätzte Metro-Bevölkerung
1Lagos, Nigeria21.0 Millionen Menschen
2Kairo, Ägypten20.4 Millionen Menschen
3Kinshasa, Demokratische Republik Kongo13.3 Millionen Menschen
4Luanda, Angola6.5 Millionen Menschen
5Nairobi, Kenia6.5 Millionen Menschen
6Mogadischu, Somalia6.0 Millionen Menschen
7Abidjan, Elfenbeinküste4.7 Millionen Menschen
8Alexandria, Ägypten4.7 Millionen Menschen
9Addis Abeba, Äthiopien4.6 Millionen Menschen
10Johannesburg, Südafrika4.4 Millionen Menschen
11Dar es Salaam, Tansania4.4 Millionen Menschen
12Casablanca, Marokko4.3 Millionen Menschen
13Accra, Ghana4.1 Millionen Menschen
14Durban, Südafrika3.4 Millionen Menschen
15Kano, Nigeria2.8 Millionen Menschen