Welche Art Von Regierung Hat Deutschland?

Welche Art von Regierung hat Deutschland?

Deutschland ist die führende Volkswirtschaft in Kontinentaleuropa und nach Russland das am zweitstärksten bevölkerte Land. Es ist ein wichtiges Mitglied der europäischen politischen, Verteidigungs- und Wirtschaftsorganisation. Der europäische Machtkampf im 20 Jahrhundert zog Deutschland in zwei zerstörerische Weltkriege und verließ Deutschland von den Alliierten. Die erste Unabhängigkeit Deutschlands war im Januar 18, 1887, die zur Gründung des Deutschen Reiches führte. Es hat auch Unabhängigkeit von den alliierten Mächten am Mai 23, 1949, die Bundesrepublik Deutschland (BRD oder West-Deutschland) zu bilden. Eine weitere Unabhängigkeitserklärung wurde im Oktober 7, 1949, die die Deutsche Demokratische Republik (DDR) gebildet. Mit der Integration von 15, 1990, Ost und West, zu einem geeinten Deutschland, ist das Land heute eine demokratische parlamentarische Republik und hat eine Verfassung, die den Schutz individueller Freiheiten betont.

Exekutive der Regierung von Deutschland

Der Präsident ist das Staatsoberhaupt, und es ist eine zeremonielle Position, der Inhaber der Position wird gewählt, um für eine einzelne Bedingung zu dienen und für eine zweite für fünf Jahre dauernde Periode berechtigt. Die Wahl des Präsidenten erfolgt durch den Bundeskongress, der sich aus den Mitgliedern des Bundestages und den von den Landesparlamenten ernannten Mitgliedern zusammensetzt. Der amtierende Präsident ist Joachim Gauck, der sein Amt im März 23, 2012 antrat und die nächste Wahl wird im Juni 2017 stattfinden. Der Bundestag ist mit der Verantwortung betraut, den Bundeskanzler, der Regierungschef, für eine Amtszeit von vier Jahren zu wählen. Die letzte Wahl der Kanzlerin war im Dezember 17, 2013 und der Amtsinhaber ist Angela Merkel, die seit November 2005 in der Position ist. Die nächsten Wahlen finden spätestens nach 2017 statt. Der Präsident ernennt das Bundesminis- terium auf Empfehlung des Bundeskanzlers. Das Kabinett besteht aus den Bundesministern.

Legislative der Regierung von Deutschland

Deutschland hat ein Zweikammersystem, das sich aus dem Bundesrat und dem Bundestag zusammensetzt. Die 16-Länder (Landtags) sind zuständig für die Ernennung der Mitglieder des Bundesrates, der 69-Sitze hat, während der Bundestag 631-Sitze hat, die mit jeder Wahlperiode variieren, deren Mitglieder für vier Jahre gewählt werden. Die Bundestagswahlen fanden im September 22, 2013 statt und die nächste wird von 2017 abgehalten. Die Mitgliedschaft im Bundesrat erfolgt nicht durch Wahlen, sondern wird durch die Zusammensetzung der Landesregierung bestimmt und kann sich jederzeit ändern, wenn einer der 16-Staaten eine Wahl durchführt. Die Mehrheit der Regierungen des Nachkriegsdeutschlands bestand aus Koalitionen.

Judikative der Regierung von Deutschland

Das höchste Gericht des Landes ist der Bundesgerichtshof, der sich aus dem Präsidenten des Gerichts, dem Vizepräsidenten des Gerichts und anderen Richtern zusammensetzt. Sie sind in 25-Senaten strukturiert, die weiter in 12-Civil-Panels, 8-Spezialpanels und 5-Panels unterteilt sind. Das Bundesverfassungsgericht setzt sich aus 2-Senaten zusammen, die jeweils in 3-Kammern mit je acht Mitgliedern und deren Vorsitzenden unterteilt sind. Die Richterwahlkommission ist zuständig für die Auswahl der Richter des Bundesgerichtshofs und setzt sich aus den Justizministern der 16-Verwaltungsstaaten und den 16-Mitgliedern, die vom Bundestag ernannt werden, und anderen Richtern durch den Präsidenten Deutschlands zusammen . Die Richter dienen bis zum Alter von 65, wenn sie in Rente gehen. Die Hälfte der Richter des Bundesverfassungsgerichts wird vom Repräsentantenhaus gewählt und die andere Hälfte vom Senat gewählt. Sie dienen für eine 12-Amtszeit und treten im Alter von 68 in den Ruhestand. In Deutschland gibt es weitere untergeordnete Gerichte, darunter das Bundesverwaltungsgericht, das Bundessozialgericht und das Bundesfinanzgericht. Jeder der 16-Staaten hat seine Verfassungsgerichte und eine Hierarchie und Fachgerichte