Wer Sind Die Polynesischen Menschen?

Polynesische Menschen bestehen aus mehreren austronesischen Ethnien, die polynesische Sprachen sprechen. Die Polynesier werden auf 2,000,000 geschätzt, wobei die USA, Neuseeland, Australien und Chile signifikante Populationen aufweisen. Das polynesische Volk ist in vielen polynesischen Inseln im zentralen und südlichen Pazifik beheimatet.

Geschichte des polynesischen Volkes

Wissenschaftliche Forschung hat Taiwan als Ursprung der polynesischen Gruppe etabliert. Polynesier sind Teil der Austronesian-Sprecher, die aus Taiwan eingewandert sind und über die Philippinen, Ost-Indonesien, Neu-Guinea und Melanesien in den Pazifik ausgewandert sind. Die Analyse der polynesischen DNA hat gezeigt, dass das polynesische Volk eng mit Ostasiaten, Mikronesiern und taiwanesischen Aborigines verwandt ist. Die ersten polynesischen Vorfahren ließen sich in den Regionen Tonga, Wallis, Futuna und Samoa nieder. Diese Bereiche waren für den Menschen nicht besonders bewohnbar und deshalb mussten einheimische Pflanzen und Tiere eingeführt werden. Die Leute benutzten das Reisekanu, um den Pazifik zu überqueren. Die Europäer entdeckten die Inseln im späten X. Jahrhundert und versuchten die Inseln zu kolonisieren. Die Unabhängigkeit wurde von einem Teil der Inseln nach dem Zweiten Weltkrieg erreicht, obwohl einige Kolonialmächte auf einigen Inseln (wie Französisch-Polynesien) noch eine gewisse Kontrolle haben. Chile ist das einzige lateinische Land mit Territorium in der Region Polynesien (Osterinsel).

Territorium der polynesischen Leute

Polynesier sind einheimische Populationen in Hawaii, Tahiti, Osterinsel, Salomonen, Papua-Neuguinea, Tonga, Tuvalu, Samoa, Cookinseln, Neuseeland, Chatham Inseln, Französisch-Polynesien, Wallis und Futuna, Tokelau, Amerikanisch-Samoa, Niue, Vanuatu, Neukaledonien und zwei Inseln in den Föderierten Staaten von Mikronesien.

Kultur und Gesellschaft

Als die Europäer zum ersten Mal auf die polynesischen Inseln stießen, waren sie überrascht, blühende Gemeinschaften mit einem reichen kulturellen System zu finden. Das Glaubenssystem der Menschen konzentrierte sich auf Götter und Göttinnen, die regelmäßig verehrt wurden. Es gab auch das Konzept von Tat, komplett mit Regeln und Verboten, die in der polynesischen Gesellschaft beobachtet wurden. Verstöße gegen etwas Verbotenes können zu schwerwiegenden Folgen wie Krankheit oder Tod führen. Aus dieser Bedeutung stammt das englische Wort Tabu. Polynesische Gemeinschaften feierten Übergangsriten auf verschiedene Arten. Tätowierungsrituale zum Beispiel wurden während der Pubertät durchgeführt. Tattoos hatten im Allgemeinen eine symbolische und kulturelle Bedeutung für die Polynesier. Geburt und Tod waren geprägt von aufwändigen Ritualen, die mit Tänzen und Schenkungen verbunden waren. Die Polynesier lebten in Nachbarschaften, die aus Familien bestanden, die gemeinsam lebten. Es war üblich, dass Cousins ​​heiraten und voreheliche sexuelle Beziehungen und Polygamie stattfanden. Bei den Nahrungsressourcen stützten sich die Polynesier auf Fischerei und Gartenbau. Es gab eine klare Geschlechterverteilung der Rollen und der Status der Frauen variiert von Gesellschaft zu Gesellschaft. Polynesische Kulturen haben Mythen und Folklore als eine Möglichkeit verstanden, die Herkunft von Menschen und Kultur zu erklären.

Zeitgenössisches Polynesien

Die Ausrottung der polynesischen Kultur begann mit der Ankunft europäischer Missionare. Die Missionare popularisierten das Christentum und prangerten die polynesische Lebensweise als heidnisch an. Die Polynesier nahmen besonders schnell das Christentum an, das derzeit von 96.1% der Bevölkerung eingehalten wird. Die polynesische Mythologie wird von einem Teil der Bevölkerung beobachtet. Englisch und Französisch sind neben polynesischen Sprachen weit verbreitet. Mehrere Muttersprachen sind vom Aussterben bedroht, wodurch Revitalisierungsprogramme wie die Hawaiianische Sprache eingeführt werden. Die Mehrheit der Bevölkerung hat die Verwestlichung in Bereichen wie Kleidung, Unterhaltung, Bildung, Sport und Beschäftigung angenommen.