Native Reptilien Von Angola

Das Land Angola liegt im südlichen Afrika und hat eine lange tropische Küste mit dem Atlantischen Ozean. Das Landesinnere ist eine Mischung aus der subsaharischen Namib-Wüste und einem labyrinthartigen Flusssystem. Diese Mischung aus Wüste und Wasser gibt dem Land eine einzigartige Vielfalt an einheimischen Reptilien. In diesem Artikel werden einige dieser einheimischen Reptilien und ihre physischen Eigenschaften, Lebensräume und Verbreitungsgebiete, ihr gegenwärtiger Erhaltungszustand und die Hauptgefahren, denen sie ausgesetzt sind, besprochen.

Die einheimischen Reptilien von Angola

Wüstenplattierte Eidechse

Die Wüste plattierte Eidechse, wissenschaftlicher Name Gerrhosaurus skoogi , ist eine Art der Eidechse, die ein Mitglied der Gerrhosauridae Familie von Eidechsen ist, die auf dem Festland Afrika und dem Inselstaat Madagaskar heimisch sind. Die Art hat einen hellbraunen / grauen Körper mit kleinen schwarzen Augen und einer helleren Unterseite. Der Lebensraum dieser Art befindet sich in den mit Büschen bewachsenen Sanddünen im nördlichen Teil der Namib Wüste. Diese Art kommt in zwei Ländern vor, Angola und Namibia. Laut der Roten Liste der Internationalen Union für den Schutz der Natur (IUCN) wurde die Desert Plated Lizard als eine Art der geringsten Sorge seit 2009 und seiner aktuellen Bevölkerungsentwicklung in unbekannt aufgeführt. Diese Art ist derzeit keiner bekannten Bedrohung ausgesetzt, die sie beeinträchtigen könnte.

Namaqua Chamäleon

Das Namaqua-Chamäleon, wissenschaftlicher Name Chamaeleo Namaquensis, ist eine Art der Eidechse, die ein Mitglied der Chamäleonidae Familie der Chamäleons ist. Diese Art ist eine der größeren Arten von Chamäleons, die im südlichen Afrika gefunden werden, da sie bis zu 9.84 Zoll (25 Zentimeter) lang werden können. Diese Art ist normalerweise eine braune oder graue Farbe mit einigen helleren Flecken auf seiner Seite, dunklen Flecken auf seiner Oberseite und roten oder gelben Streifen auf seinem Hals. Es hat auch einen sehr kurzen Schwanz im Vergleich zu anderen Chamäleons, große Rückenwirbel und eine spitze Casque auf dem Hinterkopf. Bei dieser Art handelt es sich meist um bodenlebende Arten, die in sandigen Gebieten mit Gestrüppvegetation Lebensräume haben, aber auch in Küstendünen und Steinwüsten. Diese Art findet man in den Nordkap- und Westkap-Provinzen von Südafrika, Namibia und Angola. Laut der Roten Liste der IUCN wurde das Namaqua-Chamäleon als eine Spezies mit der geringsten Besorgnis aufgeführt, da 2009 und seine aktuelle Populationsentwicklung unbekannt sind. Diese Art ist trotz ihres internationalen Handels im Rahmen des Haustierhandels nicht bekannt, da sie vom Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten frei lebender Tiere und Pflanzen (CITIES) verwaltet wird.

Perigord Adder

Der Pedigree Adder, wissenschaftlicher Name Bitis peringueyi, ist eine Spezies der giftigen Viperschlange, die ein Mitglied der Viperidae Familie der giftigen Schlangen ist. Diese Art gilt als eine kleine Schlange, die um 8 bis 10 Zoll (20 bis 25 Zentimeter) in der Länge wächst. Diese Art hat meist stark gekielte Schuppen am ganzen Körper, die von kastanienbraun bis sandig-gräulich gefärbt sein können. Der Körper ist auch mit zahlreichen noch unregelmäßig gemusterten Flecken markiert, die blass oder dunkel gefärbt sind. Die Spezies hat auch einen Bauch, der normalerweise eine schmutzige gelbe oder weiße Farbe und ein Schwanz ist, der gewöhnlich gelb ist, aber auch schwarz sein kann. Diese Art kommt in ungestörten Wüstengebieten mit losem Sand an der Küste vor. Diese Art kommt nur in zwei Populationen vor, die sich vom Rotkop-Hügel im Süden Namibias bis zum südlichen Teil von Angola erstrecken. Laut der Roten Liste der IUCN wurde der Pedigree Adder seit 2009 als eine Art von geringster Besorgnis aufgeführt und hat derzeit einen stabilen Bevölkerungstrend. Diese Art ist derzeit keiner größeren Bedrohung ausgesetzt, und ihre einzige Sorge ist, dass sie als Teil des Haustierhandels gesammelt wird, aber dies ist nur eine geringe lokale Bedrohung in einigen Gebieten.

Erhaltung der Angola-Reptilien

Es werden viele Maßnahmen ergriffen, um die einheimischen Reptilien Angolas zu schützen. Der Handel mit einigen dieser Arten ist international von CITIES geregelt und einige Arten werden auch in Gefangenschaft gezüchtet, um zu verhindern, dass Wildtiere gefangen werden müssen. Die Regierung von Angola hat auch eine Reihe von Nationalparks und Naturschutzgebieten eingerichtet, in denen einige dieser Reptilienarten zu finden sind, so dass sie und ihr Lebensraum geschützt sind.

Native Reptilien von AngolaWissenschaftlicher Name
Angolische AdderBitis Heraldica
Namib SandgeckoPachydactylus rangei
Namaqua ChamäleonChamaeleo Namaquensis
Marx 'grobschuppige EidechseIchnotropis microlepidota
Perigord AdderBitis peringueyi
Namib Rock LeguanAgama Planiceps
Bushveld EidechseHeliobolus lugubris
Wüstenplattierte EidechseGerrhosaurus skoogi
Kalahari-Baum SkinkTrachylepsis Spilogaster
Angolische umgeschnallte EidechseCordylus angolensis